• Feuerwehr Köllerbach

  • Feuerwehr Köllerbach

  • Feuerwehr Köllerbach

  • Feuerwehr Köllerbach

Würdigung für Püttlinger Wehr

Noch in der Nacht vor der Ehrungsfeier mussten die Aktiven zu einem langen Einsatz

 

Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Bürgermeister Martin Speicher (Dritter von rechts) ehrt langjährige Mitglieder der Püttlinger Feuerwehr. Darunter für 50 Jahre Zugehörigkeit Uwe Klein (Fünfter von rechts) und Edwin Detzler (Siebter von rechts). Foto: Andreas Engel Foto: Andreas Engel
So kann's gehen: Viele Püttlinger Feuerwehrleute waren nicht unbedingt ausgeschlafen zum abendlichen Ehrungstermin erschienen, denn die Nacht zuvor mussten sie sich einem vierstündigen Einsatz stellen.
Plötzlich ist die Nacht zu Ende: Am Dienstag, 2.38 Uhr, geht bei vielen Püttlinger Feuerwehrleuten der Pieper. „Ein Streufahrzeug droht umzukippen“ (wir berichteten), lautet der mitgesendete Text, so auch bei Bürgermeister Martin Speicher, der vom nächtlichen Einsatz beim Ehrungsabend verdienter Feuerwehrleute im Uhrmachers Haus in Köllerbach berichtete.

Die Feuerwehrleute tun das, was sie immer tun, wenn sie nachts ein Alarm weckt: Raus aus dem Bett, rein in die Klamotten, ab ins Auto und damit zum Feuerwehrgerätehaus. Routiniert gehen die Ehrenamtlichen Minuten später vor, als sie an der Breitwies das auf eisglatter Fahrbahn in einen Graben gerutschte Fahrzeug sichern, bis professionelle Bergungsexperten eintreffen.

Das Einsatzende ist laut Bericht um 6.15 Uhr. Für die freiwilligen Feuerwehrleute steht jetzt noch ein kompletter Arbeitstag im Brotberuf bevor, zusammen mit dem Ehrungsabend also ein richtig langer Tag. Der aber auch unterstreicht, wie wichtig solche Ehrungsabende sind – als Gelegenheit, den Feuerwehrleuten zu danken und ebenso ihren Lebenspartnern, die in Nächten wie diesen oft alleine zurück bleiben.

Klar, dass auch der Klinikbrand noch einmal Thema war. Der Bürgermeister, gleichzeitig Chef der Wehr, sagte: „Ihr habt dort plötzlich vor einer Riesenherausforderung gestanden und Schlimmeres verhindert.“ Brandinspekteur Toni Bender stellte analytisch fest: „Der Einsatz ist perfekt gelaufen, auch die Zusammenarbeit mit den Wehren aus Riegelsberg und aus Völklingen.“

Der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes im Regionalverband, Thomas Quint, sieht die Püttlinger Wehren gut aufgestellt. Bürgermeister Speicher sparte nicht mit Lob für die, die er für ihre Treue zur Feuerwehr ehrte: „Ihr ehrenamtliches Engagement dauert über Jahrzehnte. Sie haben sich für einen Großteil Ihres Lebens neben dem Beruf der Feuerwehr verpflichtet.“

 

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Ehrungen: 20 Jahre Dienstzeit: Marco Raber (Löschbezirk Köllerbach),. 25 Jahre: Martin Chouteau (Püttlingen). 30 Jahre: Stefan Diehl (Köllerbach). 35 Jahre Dienstzeit: Patrick Eckle, Michael Bär (Püttlingen), Hans-Jürgen Himbert (Köllerbach). Wechsel in die Alterswehr: Helmut Walter (Köllerbach), Michael Müller (Püttlingen): Ehrungen Landesfeuerwehrverband: 40 Jahre Mitgliedschaft: Günter Pohl (Köllerbach), Martin Becker (Püttlingen). 50 Jahre: Edwin Detzler, Uwe Klein (beide Köllerbach). al
 
Bericht aus Saarbrücker Zeitung
Von Andreas Lang, 31.01.2015 00:00
22.04.2019 - © 2019 Feuerwehr Köllerbach - Free Joomla 3.5 Templates.